Sam Favret

.

Biographie

Der 1988 geborene Sam ist ein echter Chamonixer, Sohn eines Bergführers, der schon früh die Granitwände und die verschneiten Hänge der lokalen Berge kennengelernt hat. Wie die gesamte Rastafaride-Generation", die durch den Aufstieg von Candide Thovex genährt wurde, war er vom Freestyle angezogen und tauschte seine alpine Karriere im Skiclub von Chamonix gegen einen langen Ausflug in den Freeskiing-Zirkus ein, der ihm einen Weltcup einbrachte. Er ist verrückt nach Powder und Image, ein wahres Schweizer Taschenmesser der französischen Skiszene. Er mag es nicht, sich zu beschränken und kombiniert Freeride und Freestyle wie nur wenige andere und gewann 2013 den Redbull Linecatcher und 2015 den Swatch Skiers Cup. 

Aber es war nicht der Wettkampf, in dem Sam jemals aufblühte, wie er sagt: "Ich war nicht unbedingt auf Wettkämpfe aus, aber ich mochte es, mich zu pushen." Er hat schon sehr früh als Schauspieler und Produzent an den besten Skifilmen mitgewirkt und einige sehr schöne Segmente und längere Videos gedreht, die sich dadurch auszeichnen, dass sie einen originellen und persönlichen Blick auf das Skifahren zeigen, sei es mit fliegenden Drohnen (Natural Mystic in 2019 oder Flow in 2021), im Eis (Ice Call in 2014) oder auf den steilen Pisten von Chamonix, Alaska oder Pakistan (Waking Dream, Hunza, Backyards Project).

Sam ist in der Staffel der Blackcrows zu Hause, er reibt sich mit seinen Lebensgefährten, den Skifahrern des Tals, den "großen (alten) Brüdern", den Gründern, und einer Marke, die mit demselben Gestein vibriert, aus dem sein Körper besteht, das ihm seinen Spitznamen gab und von dem Flo Bastien sagt: "wenn man ihn hart genug wirft, kann er den Boden verletzen".

Seien Sie also vorsichtig.

Mehr lesen

credits Fabian Bodet

Video

Anderen crows